Versandkostenfrei ab 50€ | Selbstabholung

Nachhaltige Premium Proteinpulver

Servicehotline: +49 159 083 131 01

Ernährungstipps: Der Weg zum Sixpack

„Der nächste Sommer steht ja schon vor der Tür“. So heißt es meist von Menschen, die noch nicht ihre angestrebte Sommerfigur erreicht haben. Doch auf was musst du in Sachen Ernährung achten, um deinen Traumkörper rechtzeitig zum Sommer zu erreichen? Die Antwort findest du im folgenden Artikel.

 

Tipps für eine sinnvolle Ernährung

Grundsätzlich gilt bei der Ernährung, die auf eine Reduktion des Fettgewebes abzielt, dass der Fettanteil der Ernährung nicht allzu stark minimiert werden soll, sowie der Eiweißanteil der Nahrung optimalerweise erhöht wird. Diese zusätzliche Ernährung durch Proteine zielt darauf ab, den Abbau des körpereigenen Eiweißes zu reduzieren, sowie das auftretende Sättigungsgefühl durch eine eiweißreiche Ernährung für die Diät zu nutzen. Die gängige Empfehlung für die Ernährung während einer Diät besteht aus 30 % Fett, 30 % Kohlenhydraten, sowie 40 % Proteinen. Eine erfolgreiche Reduktion des Fettgewebes lässt sich am Ende des Tages nur über ein Kaloriendefizit in der Ernährung realisieren. Dies bedeutet, dass man täglich mehr Kalorien verbraucht, als man über die Ernährung aufnimmt. Als Orientierung für ein sinnvolles Kaloriendefizit gilt der Bereich zwischen 300 und 500 kcal pro Tag. Ein Grund, der für eine Ernährung mit weniger Kohlenhydraten spricht ist, dass weniger Insulin aus der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet wird. Dies ist für die Reduktion des Fettgewebes von entscheidender Bedeutung, da ein erhöhter Insulinspiegel die Fettverbrennung hemmt. Ebenso, wie die Ernährung mit einem hohen Proteinanteil, führt die Ernährung mit einem relativ hohen Fettanteil zu dem angestrebten Sättigungsgefühl. Folglich hast du nicht ständig das leidige Hungergefühl während der Diät, welches so oft zu ungeplanten Zwischensnacks führt. Eine sinnvolle Ernährung soll natürlich keine Qual für den Sportler werden. Weiterhin hat die proteinreiche Ernährung folgenden Vorteil: Die Verdauung von Proteinen führt zu einer nahrungsinduzierten Thermogenese. Bei der Verdauung der Proteine werden zwischen 20 und 30 % des Brennwertes der Nahrung in Form von Wärme abgegeben. In der Folge versucht dein Körper die Körpertemperatur durch Thermoregulation konstant zu halten. Dies führt zu einer Erhöhung des Grundumsatzes von bis zu 90 kcal pro Tag. Bei der Verdauung von Fetten wird nur circa 2-3 % des Brennwerts in Wärme umgewandelt, während der Wert bei Kohlehydraten bei circa 5-8 % liegt. Auf das ganze Jahr gerechnet bewirkt diese Erhöhung des Grundumsatzes durch die Ernährung mit viel Protein eine Reduktion deines Gewichts von mehreren Kilogramm! Eine proteinreiche Ernährung hilft dir also nicht nur dabei, Muskeln aufzubauen, sondern steigert darüber hinaus noch deinen Kalorienverbrauch. Wie du deinen Proteinbedarf decken kannst, erfährst du in diesem Artikel.

 

Mit Krafttraining zum Sixpack

 Eine sinnvolle und zielgerichtete Ernährung ist allerdings nur die halbe Miete auf dem Weg zum Sixpack. Sie dient als unabdingbare Ergänzung zur Erreichung der Sommerfigur. Wenn dein Ziel ein definiertes Sixpack ist, wirst du an einem Krafttraining nicht vorbeikommen. Hierbei geht es darum, durch das Training einen „trainingswirksamen Reiz“ in der Muskulatur zu setzen. Durch die sportliche Belastung der Bauchmuskulatur wird das Gleichgewicht der Muskulatur zwischen der Beanspruchung und der Leistungsfähigkeit gestört. Nach der Belastung stellt der Körper durch Regenerationsprozesse nicht nur das ursprüngliche Leistungsniveau wieder her, sondern das Leistungsniveau der beanspruchten Muskulatur wird darüber hinaus gesteigert. Es wird folglich neues Muskelgewebe aufgebaut. Diesen Vorgang bezeichnet man als Superkompensation. Durch ein kontinuierliches und zielgerichtetes Training der Bauchmuskulatur in Kombination mit einer sinnvollen, proteinreichen Ernährung, wirst du schnell Fortschritte auf dem Weg zu deinem Sixpack verspüren. Muskelaufbau ist jedoch in allen Fällen ein langfristiger Prozess. Lass dich nicht entmutigen, wenn das gewünschte Sixpack nach ein paar Wochen noch auf sich warten lässt. Du findest hier speziell ausgewählte Übungen um dein Sixpack zu trainieren.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Guter Überblick

    Super Zusammenfassung des Themas! Ich hoffe ich schaffe es noch zeitlich bis zum Sommer haha

Ernährungstipps: Der Weg zum Sixpack

„Der nächste Sommer steht ja schon vor der Tür“. So heißt es meist von Menschen, die noch nicht ihre angestrebte Sommerfigur erreicht haben. Doch auf was musst du in Sachen Ernährung achten, um deinen Traumkörper rechtzeitig zum Sommer zu erreichen? Die Antwort findest du im folgenden Artikel.

 

Tipps für eine sinnvolle Ernährung

Grundsätzlich gilt bei der Ernährung, die auf eine Reduktion des Fettgewebes abzielt, dass der Fettanteil der Ernährung nicht allzu stark minimiert werden soll, sowie der Eiweißanteil der Nahrung optimalerweise erhöht wird. Diese zusätzliche Ernährung durch Proteine zielt darauf ab, den Abbau des körpereigenen Eiweißes zu reduzieren, sowie das auftretende Sättigungsgefühl durch eine eiweißreiche Ernährung für die Diät zu nutzen. Die gängige Empfehlung für die Ernährung während einer Diät besteht aus 30 % Fett, 30 % Kohlenhydraten, sowie 40 % Proteinen. Eine erfolgreiche Reduktion des Fettgewebes lässt sich am Ende des Tages nur über ein Kaloriendefizit in der Ernährung realisieren. Dies bedeutet, dass man täglich mehr Kalorien verbraucht, als man über die Ernährung aufnimmt. Als Orientierung für ein sinnvolles Kaloriendefizit gilt der Bereich zwischen 300 und 500 kcal pro Tag. Ein Grund, der für eine Ernährung mit weniger Kohlenhydraten spricht ist, dass weniger Insulin aus der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet wird. Dies ist für die Reduktion des Fettgewebes von entscheidender Bedeutung, da ein erhöhter Insulinspiegel die Fettverbrennung hemmt. Ebenso, wie die Ernährung mit einem hohen Proteinanteil, führt die Ernährung mit einem relativ hohen Fettanteil zu dem angestrebten Sättigungsgefühl. Folglich hast du nicht ständig das leidige Hungergefühl während der Diät, welches so oft zu ungeplanten Zwischensnacks führt. Eine sinnvolle Ernährung soll natürlich keine Qual für den Sportler werden. Weiterhin hat die proteinreiche Ernährung folgenden Vorteil: Die Verdauung von Proteinen führt zu einer nahrungsinduzierten Thermogenese. Bei der Verdauung der Proteine werden zwischen 20 und 30 % des Brennwertes der Nahrung in Form von Wärme abgegeben. In der Folge versucht dein Körper die Körpertemperatur durch Thermoregulation konstant zu halten. Dies führt zu einer Erhöhung des Grundumsatzes von bis zu 90 kcal pro Tag. Bei der Verdauung von Fetten wird nur circa 2-3 % des Brennwerts in Wärme umgewandelt, während der Wert bei Kohlehydraten bei circa 5-8 % liegt. Auf das ganze Jahr gerechnet bewirkt diese Erhöhung des Grundumsatzes durch die Ernährung mit viel Protein eine Reduktion deines Gewichts von mehreren Kilogramm! Eine proteinreiche Ernährung hilft dir also nicht nur dabei, Muskeln aufzubauen, sondern steigert darüber hinaus noch deinen Kalorienverbrauch. Wie du deinen Proteinbedarf decken kannst, erfährst du in diesem Artikel.

 

Mit Krafttraining zum Sixpack

 Eine sinnvolle und zielgerichtete Ernährung ist allerdings nur die halbe Miete auf dem Weg zum Sixpack. Sie dient als unabdingbare Ergänzung zur Erreichung der Sommerfigur. Wenn dein Ziel ein definiertes Sixpack ist, wirst du an einem Krafttraining nicht vorbeikommen. Hierbei geht es darum, durch das Training einen „trainingswirksamen Reiz“ in der Muskulatur zu setzen. Durch die sportliche Belastung der Bauchmuskulatur wird das Gleichgewicht der Muskulatur zwischen der Beanspruchung und der Leistungsfähigkeit gestört. Nach der Belastung stellt der Körper durch Regenerationsprozesse nicht nur das ursprüngliche Leistungsniveau wieder her, sondern das Leistungsniveau der beanspruchten Muskulatur wird darüber hinaus gesteigert. Es wird folglich neues Muskelgewebe aufgebaut. Diesen Vorgang bezeichnet man als Superkompensation. Durch ein kontinuierliches und zielgerichtetes Training der Bauchmuskulatur in Kombination mit einer sinnvollen, proteinreichen Ernährung, wirst du schnell Fortschritte auf dem Weg zu deinem Sixpack verspüren. Muskelaufbau ist jedoch in allen Fällen ein langfristiger Prozess. Lass dich nicht entmutigen, wenn das gewünschte Sixpack nach ein paar Wochen noch auf sich warten lässt. Du findest hier speziell ausgewählte Übungen um dein Sixpack zu trainieren.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Guter Überblick

    Super Zusammenfassung des Themas! Ich hoffe ich schaffe es noch zeitlich bis zum Sommer haha

Ernährungstipps: Der Weg zum Sixpack

„Der nächste Sommer steht ja schon vor der Tür“. So heißt es meist von Menschen, die noch nicht ihre angestrebte Sommerfigur erreicht haben. Doch auf was musst du in Sachen Ernährung achten, um deinen Traumkörper rechtzeitig zum Sommer zu erreichen? Die Antwort findest du im folgenden Artikel.

 

Tipps für eine sinnvolle Ernährung

Grundsätzlich gilt bei der Ernährung, die auf eine Reduktion des Fettgewebes abzielt, dass der Fettanteil der Ernährung nicht allzu stark minimiert werden soll, sowie der Eiweißanteil der Nahrung optimalerweise erhöht wird. Diese zusätzliche Ernährung durch Proteine zielt darauf ab, den Abbau des körpereigenen Eiweißes zu reduzieren, sowie das auftretende Sättigungsgefühl durch eine eiweißreiche Ernährung für die Diät zu nutzen. Die gängige Empfehlung für die Ernährung während einer Diät besteht aus 30 % Fett, 30 % Kohlenhydraten, sowie 40 % Proteinen. Eine erfolgreiche Reduktion des Fettgewebes lässt sich am Ende des Tages nur über ein Kaloriendefizit in der Ernährung realisieren. Dies bedeutet, dass man täglich mehr Kalorien verbraucht, als man über die Ernährung aufnimmt. Als Orientierung für ein sinnvolles Kaloriendefizit gilt der Bereich zwischen 300 und 500 kcal pro Tag. Ein Grund, der für eine Ernährung mit weniger Kohlenhydraten spricht ist, dass weniger Insulin aus der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet wird. Dies ist für die Reduktion des Fettgewebes von entscheidender Bedeutung, da ein erhöhter Insulinspiegel die Fettverbrennung hemmt. Ebenso, wie die Ernährung mit einem hohen Proteinanteil, führt die Ernährung mit einem relativ hohen Fettanteil zu dem angestrebten Sättigungsgefühl. Folglich hast du nicht ständig das leidige Hungergefühl während der Diät, welches so oft zu ungeplanten Zwischensnacks führt. Eine sinnvolle Ernährung soll natürlich keine Qual für den Sportler werden. Weiterhin hat die proteinreiche Ernährung folgenden Vorteil: Die Verdauung von Proteinen führt zu einer nahrungsinduzierten Thermogenese. Bei der Verdauung der Proteine werden zwischen 20 und 30 % des Brennwertes der Nahrung in Form von Wärme abgegeben. In der Folge versucht dein Körper die Körpertemperatur durch Thermoregulation konstant zu halten. Dies führt zu einer Erhöhung des Grundumsatzes von bis zu 90 kcal pro Tag. Bei der Verdauung von Fetten wird nur circa 2-3 % des Brennwerts in Wärme umgewandelt, während der Wert bei Kohlehydraten bei circa 5-8 % liegt. Auf das ganze Jahr gerechnet bewirkt diese Erhöhung des Grundumsatzes durch die Ernährung mit viel Protein eine Reduktion deines Gewichts von mehreren Kilogramm! Eine proteinreiche Ernährung hilft dir also nicht nur dabei, Muskeln aufzubauen, sondern steigert darüber hinaus noch deinen Kalorienverbrauch. Wie du deinen Proteinbedarf decken kannst, erfährst du in diesem Artikel.

 

Mit Krafttraining zum Sixpack

 Eine sinnvolle und zielgerichtete Ernährung ist allerdings nur die halbe Miete auf dem Weg zum Sixpack. Sie dient als unabdingbare Ergänzung zur Erreichung der Sommerfigur. Wenn dein Ziel ein definiertes Sixpack ist, wirst du an einem Krafttraining nicht vorbeikommen. Hierbei geht es darum, durch das Training einen „trainingswirksamen Reiz“ in der Muskulatur zu setzen. Durch die sportliche Belastung der Bauchmuskulatur wird das Gleichgewicht der Muskulatur zwischen der Beanspruchung und der Leistungsfähigkeit gestört. Nach der Belastung stellt der Körper durch Regenerationsprozesse nicht nur das ursprüngliche Leistungsniveau wieder her, sondern das Leistungsniveau der beanspruchten Muskulatur wird darüber hinaus gesteigert. Es wird folglich neues Muskelgewebe aufgebaut. Diesen Vorgang bezeichnet man als Superkompensation. Durch ein kontinuierliches und zielgerichtetes Training der Bauchmuskulatur in Kombination mit einer sinnvollen, proteinreichen Ernährung, wirst du schnell Fortschritte auf dem Weg zu deinem Sixpack verspüren. Muskelaufbau ist jedoch in allen Fällen ein langfristiger Prozess. Lass dich nicht entmutigen, wenn das gewünschte Sixpack nach ein paar Wochen noch auf sich warten lässt. Du findest hier speziell ausgewählte Übungen um dein Sixpack zu trainieren.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Guter Überblick

    Super Zusammenfassung des Themas! Ich hoffe ich schaffe es noch zeitlich bis zum Sommer haha

Ernährungstipps: Der Weg zum Sixpack

„Der nächste Sommer steht ja schon vor der Tür“. So heißt es meist von Menschen, die noch nicht ihre angestrebte Sommerfigur erreicht haben. Doch auf was musst du in Sachen Ernährung achten, um deinen Traumkörper rechtzeitig zum Sommer zu erreichen? Die Antwort findest du im folgenden Artikel.

 

Tipps für eine sinnvolle Ernährung

Grundsätzlich gilt bei der Ernährung, die auf eine Reduktion des Fettgewebes abzielt, dass der Fettanteil der Ernährung nicht allzu stark minimiert werden soll, sowie der Eiweißanteil der Nahrung optimalerweise erhöht wird. Diese zusätzliche Ernährung durch Proteine zielt darauf ab, den Abbau des körpereigenen Eiweißes zu reduzieren, sowie das auftretende Sättigungsgefühl durch eine eiweißreiche Ernährung für die Diät zu nutzen. Die gängige Empfehlung für die Ernährung während einer Diät besteht aus 30 % Fett, 30 % Kohlenhydraten, sowie 40 % Proteinen. Eine erfolgreiche Reduktion des Fettgewebes lässt sich am Ende des Tages nur über ein Kaloriendefizit in der Ernährung realisieren. Dies bedeutet, dass man täglich mehr Kalorien verbraucht, als man über die Ernährung aufnimmt. Als Orientierung für ein sinnvolles Kaloriendefizit gilt der Bereich zwischen 300 und 500 kcal pro Tag. Ein Grund, der für eine Ernährung mit weniger Kohlenhydraten spricht ist, dass weniger Insulin aus der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet wird. Dies ist für die Reduktion des Fettgewebes von entscheidender Bedeutung, da ein erhöhter Insulinspiegel die Fettverbrennung hemmt. Ebenso, wie die Ernährung mit einem hohen Proteinanteil, führt die Ernährung mit einem relativ hohen Fettanteil zu dem angestrebten Sättigungsgefühl. Folglich hast du nicht ständig das leidige Hungergefühl während der Diät, welches so oft zu ungeplanten Zwischensnacks führt. Eine sinnvolle Ernährung soll natürlich keine Qual für den Sportler werden. Weiterhin hat die proteinreiche Ernährung folgenden Vorteil: Die Verdauung von Proteinen führt zu einer nahrungsinduzierten Thermogenese. Bei der Verdauung der Proteine werden zwischen 20 und 30 % des Brennwertes der Nahrung in Form von Wärme abgegeben. In der Folge versucht dein Körper die Körpertemperatur durch Thermoregulation konstant zu halten. Dies führt zu einer Erhöhung des Grundumsatzes von bis zu 90 kcal pro Tag. Bei der Verdauung von Fetten wird nur circa 2-3 % des Brennwerts in Wärme umgewandelt, während der Wert bei Kohlehydraten bei circa 5-8 % liegt. Auf das ganze Jahr gerechnet bewirkt diese Erhöhung des Grundumsatzes durch die Ernährung mit viel Protein eine Reduktion deines Gewichts von mehreren Kilogramm! Eine proteinreiche Ernährung hilft dir also nicht nur dabei, Muskeln aufzubauen, sondern steigert darüber hinaus noch deinen Kalorienverbrauch. Wie du deinen Proteinbedarf decken kannst, erfährst du in diesem Artikel.

 

Mit Krafttraining zum Sixpack

 Eine sinnvolle und zielgerichtete Ernährung ist allerdings nur die halbe Miete auf dem Weg zum Sixpack. Sie dient als unabdingbare Ergänzung zur Erreichung der Sommerfigur. Wenn dein Ziel ein definiertes Sixpack ist, wirst du an einem Krafttraining nicht vorbeikommen. Hierbei geht es darum, durch das Training einen „trainingswirksamen Reiz“ in der Muskulatur zu setzen. Durch die sportliche Belastung der Bauchmuskulatur wird das Gleichgewicht der Muskulatur zwischen der Beanspruchung und der Leistungsfähigkeit gestört. Nach der Belastung stellt der Körper durch Regenerationsprozesse nicht nur das ursprüngliche Leistungsniveau wieder her, sondern das Leistungsniveau der beanspruchten Muskulatur wird darüber hinaus gesteigert. Es wird folglich neues Muskelgewebe aufgebaut. Diesen Vorgang bezeichnet man als Superkompensation. Durch ein kontinuierliches und zielgerichtetes Training der Bauchmuskulatur in Kombination mit einer sinnvollen, proteinreichen Ernährung, wirst du schnell Fortschritte auf dem Weg zu deinem Sixpack verspüren. Muskelaufbau ist jedoch in allen Fällen ein langfristiger Prozess. Lass dich nicht entmutigen, wenn das gewünschte Sixpack nach ein paar Wochen noch auf sich warten lässt. Du findest hier speziell ausgewählte Übungen um dein Sixpack zu trainieren.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Guter Überblick

    Super Zusammenfassung des Themas! Ich hoffe ich schaffe es noch zeitlich bis zum Sommer haha